Die Dumeklemmer-Stiftung in Ratingen

Die Dumeklemmer-Stiftung wurde 2011 als Bürgerstiftung gegründet. Sie ist das Ergebnis des Projektes „Unternehmen Zukunft Freiwilligendienste aller Generationen“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ziel des Projektes war es, institutionalisierte Strukturen für das Ehrenamt in der Stadt zu entwickeln. Dazu zählen u.a. regelmäßige Angebote von Informationsveranstaltungen rund um das Ehrenamt. Diese werden heute in Ratingen im Rahmen der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements von der VHS in Zusammenarbeit mit der Miteinander Freiwilligenbörse Ratingen angeboten.

Der Zweck der Bürgerstiftung ist die Förderung von Bildung, sozialer Teilhabe und Wohlfahrt. Seit 2014 ist die Dumeklemmer-Stiftung von „Bürgerstiftungen Deutschland“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen e. V. als Bürgerstiftung zertifiziert, das heißt sie ist politisch und konfessionell unabhängig, partizipativ und transparent. Die Stiftung ist sowohl fördernd als auch operativ tätig. Das Stiftungskapital beträgt 120.000 €, davon wurden 70.000 € von der Stadt Ratingen gestiftet.

Zurzeit führt die aktuelle Zinslage den Grundgedanken einer Stiftung, von den Zinsen des Kapitals Projekte zu finanzieren, regelrecht ad absurdum, so dass es aktuell nahezu unmöglich ist, neues Stiftungskapital zu akquirieren.

Nach wie vor ist es eine anspruchsvolle Aufgabe, die Stiftung im öffentlichen Bewusstsein der Stadt zu positionieren, denn Ratingen verfügt über ein breites bürgerschaftliches Engagement und eine große Vereinsdichte. Das Ehrenamt ist in Ratingen sehr gut aufgestellt und bislang gibt es kein großes, zentrales Identifikationsprojekt für die Stiftung – dennoch ist sie wichtig.

Dienstleisterin für die Stadt Ratingen

Neben den verschiedenen Stiftungsprojekten wird die Stiftung die zwei folgenden Strategien nach und nach weiterentwickeln:

  1. Die Stiftung ist eine Dienstleisterin und ein Instrument für die Stadt Ratingen, um unbürokratisch gemeinnützige Themen umzusetzen, z.B. bei dem Auflegen eines Matching-Fonds, beim Aufbau eines Mentoring-Programms für Auszubildende mit Fluchterfahrung oder als Organisatorin für weitere Projekte zum Thema Aus- und Weiterbildung. Auch die beiden Bücherschränke in Ratingen-Mitte und Ratingen-West sind konkreter Ausdruck des Bestrebens, Wissen und Bildung für alle zugänglich zu machen.
  2. Die Stiftung wird als Erbverwalter und –nehmer für Einzelne verstanden, d.h. Vermögen, von Menschen, die ohne persönliche Erben versterben, werden der Stiftung vererbt, um diese dann ohne Minderung zum Nutzen der Stadt einzusetzen.

Die derzeitigen Mitglieder des Stiftungsrates sind:

Tim Berg, Geschäftsführer Keramag AG

Jörg Fuchs, Barwig und Fuchs

Inga Rodenbeck, Vorsitzende des Freundeskreis der Rollstuhlfahrer e.V.

Heidi Abbenhaus, Schulleiterin Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg

Kompetenzteam Ehrenamt

Seit 2011 gehört die Stiftung zum Kompetenzteam Ehrenamt, das die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements BBE organisiert. Das Kompetenzteam besteht aus der Miteinander Freiwilligenbörse, der Stadt Ratingen, der Dumeklemmer-Stiftung, der VHS und ggf. anderen Vertretern von Vereinen und Verbänden abhängig von jeweiligen Thema.

Im Wesentlich organisiert das Kompetenzteam die BBE und erhält dafür 5.000 € pro Jahr, wobei die Miteinander Freiwilligenbörse die Mittelempfängerin ist. Traditionell findet im Spätsommer die „Meile des Ehrenamtes“ statt. An einem Samstag zur besten Marktzeit stellen sich Vereine und Verbände auf dem Kirchplatz Peter und Paul vor. Des Weiteren findet im Verlauf der Woche eine Veranstaltung zu einem spezifischen Thema rund um das Ehrenamt statt.